und jetzt der Rest vom Ende

Wie versprochen kommt jetzt noch der letzte Part von Belgien und dann seid ihr auch schon erlöst von meinen Bildchen. ;O)

Unsere Fahrt ging nach der einen Abbey weiter nach Villers-La-Ville zur nächsten Abbey.

Diese ist locker 3 mal so groß wie die andere, kostet dafür aber 6€ pro Person eintritt.
Es ist grad noch ein akzeptabler Preis, denn schließlich muss der ganze Koloss ja auch erhalten werden.

Als wir ankamen ging schon langsam die Sonne unter, leider hatten wir das Stativ mal wieder im Auto gelassen und viele Bilder sind leicht verwackelt. Leider habe ich das erst beim durchsehen der Bilder bemerkt. Echt ärgerlich!
Naja, aber ein paar sind ja auch was geworden, so ist es ja nicht! ;O)

Unsere letzte Station war ein Chateau in Amay. Wir sind im dunkeln hingefahren und haben gehofft das es beleuchtet ist und Gott sei Dank wurden wir auch nicht enttäuscht:

Auf das Gelände sind wir verständlicher Weise nicht mehr gekommen, aber es sah von außen echt gut aus. Wer weiß, vielleicht fahren wir ja noch mal im hellen dahin?!?!
Denn alle Punkte unserer Route haben wir nicht sehen können, aber das werden wir wohl noch mal im Sommer in Angriff nehmen, wenn es länger hell ist.
Jetzt haben wir erst ein mal genug von Belgien!!!!

Habt ihr denn noch Tips, was sich gut dort zum fotografieren eignet???

Brüssel das Ende und der Anfang vom Rest

Sooo, jetzt kommen wir langsam dem Ende von meinem Erlebnis in Brüssel nahe.
Denn am Neujahrs Sonntag gab es für uns nicht viel zu erleben, da es einfach die ganze Zeit regnete.
Dazu waren wir auch platt und total lustlos überhaupt noch was in Brüssel zu unternehmen. Irgendwie fühlten wir uns total unwohl in der Stadt.
Weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber die Atmosphäre und der Flair fehlten irgendwie. Ich hatte es noch nie, dass ich in einer Stadt war und mich so unwohl fühlte.
Tja, und um so unwohler man sich fühlt um so lustloser ist man automatisch ja.
Daher ging es am 3. Tag nur nach Laeken, da wollten wir auf den berühmten alten Friedhof neben der Notre-Dame du Sablon.
Leider war es sehr grau und wir hatten unser Stativ vergessen, so dass die Bilder alle zu dunkel oder verwackelt sind. Nach kurzer Regenpause fing es auch wieder an zu regnen, so dass wir die nächste Station das Atomium direkt ausließen.
Danach ging es nur nach „Hause“ einfach was relaxen und den Sonntag ausklingen lassen.
Mein Schatz hat dann schon was vorgeschlafen, damit er fit für den nächsten Tag und dessen Phototour ist.
Denn wir wollten noch nach Waterloo und einige anderen Orte südlich von Waterloo, eh wir uns wieder auf die Heimreise machen wollten.
Gesagt getan, nach Koffer packen und Zimmerschlüssel übergeben ging es endlich raus aus Brüssel nach Waterloo und das tolle war, es regnete mal nicht!
In Waterloo angekommen sind wir natürlich auf den Hügel „Butte Du Lion“ gestiegen, um dort den Ausblick zu genießen.
Also der Ausblick war da, aber das genießen fehlte. Es war sau windig oben und eiskalt dazu. Der Ausblick war auch nicht grad besonders toll… Feld, Feld, Feld, ein paar Häuser und das wars.
Daher hab ich auch nicht wirklich ein Foto davon…Feld ins richtige Licht zu rücken war irgendwie an diesem Tag nicht meine Stärke. ;o)
Nach diesem kurzen Intermezzo ging es weiter nach Gozee zur Aulen Abbey…bzw. was davon noch übrig ist.
Es ist eine tolle Ruine, die wir an dem Tag kostenlos besichtigen konnten und die unheimlich viel Flair mit sich bringt.
Die 2 nächsten Stationen unserer Abschlußtour stelle ich euch dann morgen vor!
Dafür muss ich nämlich erst ein mal die Bildchen sichten und bearbeiten!

Silvesterabend

Nach erfolgreichem schminken und stylen, ging es dann raus auf die Straße.
Genauer gesagt auf den Kunstberg (Mont des Arts)!
Von dort aus kann man wunderschön über die Stadt gucken und das Feuerwerk einfach genießen.

Man muss dazu sagen, in Brüssel muss Feuerwerk immer angemeldet werden, daher veranstaltet die Stadt selber mit Musikuntermalung das Silvesterfeuerwerk.
Trotzdem gibt es immer noch ein paar mutige, die ein paar Raketen ohne Erlaubnis steigen lassen. Erwischen lassen sollte man sich aber nicht, da dass von der Polizei mit hohen Strafen geahndet wird.

Auf dem Kunstberg war am Anfang eine kleine Bühne aufgebaut, die die ganze Zeit durch DJs für Unterhaltung sorgte. Man war automatisch gut gelaunt und tanzte und sang mit. Rechts an der Seite gab es eine Pommes Bude (die erste und einigste die wir in Brüssel gesehen haben) und einen Getränkestand.

Punkt 00:00Uhr ging es dann los und das wunderbare Feuerwerk startete. Man hörte sogar „ahhhh und ohhh“ Rufe, als die großen Feuerwerkblumen in die Luft gingen. Es war echt wunderschön und schon fast mit den Kölner Lichter zu vergleichen.
Das ganze Spektakel dauerte fast 20 Minuten und danach gab es direkt wieder Musik zum tanzen und freuen.
(ein kleinen Ausschnitt aus dem Feuerwerk konntet ihr ja schon hier in dem Post sehen: VIDEO! )

Wir haben dort auf dem Platz noch einer 3er Gruppe aus Nürnberg kennengelernt mit denen wir dann noch was durch die Straßen gezogen sind und erst gegen wieder 2Uhr Richtung Heimat steuerten.
Dort haben wir mit einem leckeren Kirschbier den Abend ausklingen lassen.

Im großen und ganzen war es ein schöner Silvesterabend nach dem ganzen Ärger vorher!
Und ich war schon erleichtert so ein tolle Feuerwerk zu erleben und nicht auch da noch einen Reinfall zu erleben.

Tag 2 Brüssel

Als wir friedlich in unserem Bett schlummerten, meinten andere ein großes Gefallen an unserem Auto entwickeln zu müssen und es durchsuchen zu wollen.

Am nächsten morgen sahen wir dann das Ergebnis der Nacht:

Da haben die uns tatsächlich die Seitenscheibe eingeschlagen und das ganze Auto durchwühlt.
Entwendet haben Sie Schatzis Sonnenbrille, USB Stick und die tolle MagLite Taschenlampe. Also der Diebstahlschaden war eher lachhaft für den Aufwand den die betrieben haben…
sogar zu doof das Handschuhfach auf zu bekommen waren die und haben es aufgebrochen!!! Super, dadurch ist es jetzt total im abc…!

Nach der Schocküberwindung und den Drang direkt die Koffer zu packen, sind wir erstmal zur nächsten Polizeistation.
Da ging das Abenteuer weiter, weil wir absolut kein Französisch können und der Polizist am Empfang kein Englisch. Also „unterhielten“ wir uns mit Zeichensprache, Englisch, Französisch und Deutsch bis er verstanden hatte was unser Problem war.
Im Endeffekt war es echt witzig und wir mussten alle drei darüber lachen.

Danach durften wir etwas warten… jaaa die Belgier haben Zeit…gaaaaanz viel Zeit… bis dann ein junger Polizist kam der Gott sei Dank etwas Englisch konnte. Er inspizierte unser Auto und besorgte uns dann direkt die Telefonnummer von Carglass. In der Zeit als wir mit Carglass telefonierten und es tatsächlich unsere Scheibe vorrätig nur 7km von uns entfernt gab, kam der Polizist schon mit den fertigen Bericht, so dass wir direkt zu Carglass weiterfahren konnten!

Dort angekommen empfing man uns sehr freundlich, und es gab sogar eine Mitarbeiterin die ihr deutsch übte und mit uns versuchte deutsch zu sprechen. Total süß!
Nach einer Wartezeit von 1 1/2 Stunden stand unser Baby mit neuer Seitenscheibe wieder startklar für uns bereit!

Zwischendurch sind wir noch zum Aldi gegangen um etwas einzukaufen. Brauchten ja mal was Aufschnitt der nicht 3,49€ für 150g kostet und etwas Süßkram für Schatzi. (Jaaa, der Carefour bei uns in der Nähe hatte echt heftige Preise, doch das Kidibul musste da mit)

So langsam konnten wir danach auch schon wieder über die ganze Situation lachen und waren einfach froh, dass die Idioten nicht in unserem Auto randaliert haben und es nur bei der Seitenscheibe und dem Handschuhfach blieb. Schlimm wäre es doch gewesen, wenn da gar kein Auto mehr gestanden hätte. ;o)

Trotzdem haben wir ihnen nicht noch mal die Chance gegeben noch mal unser Auto zu schädigen und parkten danach doch lieber im Parkhaus. Zum Glück war in der Nähe eins, wo der Tagessatz auch nur 14,90€ betrug.

Danach sind wir noch etwas auf Erkundungstour gegangen und ratet mal wie das Wetter war?!?! Genau, es hat die ganze Zeit geregnet! Es war einfach nervig, man konnte überhaupt keine anständigen Photos machen wegen diesem blöden Fisselregen. Es war alles total nebelig und grau und bääääh!

Nach einiger Zeit durchfrieren und bääääh fühlen, sind wir wieder zurück in unser Zimmer erst mal was stärken und sich noch mal für den großen Silvesterabend hinlegen!

Ich bin wieder hier…

… in meinem Revier! *sing*
So ihr lieben, wie ihr lesen könnt bin ich wieder da.
Wenn ihr Euch jetzt fragt wo ich war, dann kommt hier endlich die Auflösung:
Ich war in Brüssel!
 



TAG 1:

Wir hatten schon so viel schönes über Brüssel gehört, so dass wir uns über Silvester dort einquartiert haben. Da wir von uns nur ca. 2 Stunden mit dem Auto bis nach Brüssel brauchen bat sich das echt an!
Dazu haben wir eine günstige und schöne Unterkunft in Brüssel über BeFlat gefunden.
Das tolle an dieser ist, dass es nicht wirklich ein Hotel ist, sondern eine Art Ferienwohnung. Man hat also eine kleine Kitchenette mit Kochfeld, Kühlschrank, Mikrowelle und allerhand Küchenzubehör, ein eigenes Bad mit Badewanne, ein Doppelbett mit Fernseher und WLan.
Also machten wir uns Freitag auf den Weg und kamen gegen 18Uhr an. Wir fanden unsere Unterkunft direkt und parkten in der selbigen Straße.
Abends ging es dann noch auf Erkundungstour und wir merkten, dass nur wenige Meter von unserer Zimmer die absolut hochwertige Einkaufsstraße war. Von Tiffanys über Dior bis Chanel war alles vertreten.
Nach ein wenig Schaufenster bummeln ging es dann ab zum Grand Place und auf den Weihnachtsmarkt.
Dieser zog sich durch mehrere Straßen und war echt schön aufgebaut. Es duftete über all lecker nach Glühwein und Waffeln. Leider fing es nach kurzer Zeit an zu regnen und das fotografieren war dadurch fast nicht mehr möglich. :O(
Doch hier ein paar Eindrücke der Stadt im Abendgewandt:
Nach unserer kleinen Phototour und Weihnachtsmarktschlenderei sind wir dann nur noch ins Bettchen gefallen und haben mit einem leckeren Kirschbier den Abend ausklingen lassen.

Puuuuuuuuuuuuusteblume… oder wie heißt die Blume wirklich?!?!

Kennt Ihr das? Man streift so durch die Natur und sieht wunderbare Dinge, aber man weiß gar nicht was das ist?!?!
Echt schlimm… Aber so ergeht es mir fast immer. Schade eigentlich das man so wenig über die eigene heimische Fauna weiß.

Aber vielleicht kann ja jemand von Euch mir sagen was das ist?!?!